27. Februar 2018 3 Kommentare San Esprit

„Indien hat mich verändert“: Interview mit Thomas Krank nach dem Healing Camp India 2018

Wer Thomas Krack nur lange genug kennt, der ist begeistert von seiner Lebensgeschichte. Einst erfolgreicher Unternehmer, der sein Leben der Arbeit, dem Geld und allem was man sich davon kaufen kann verschrieben hat. Dann kam mit dem Burnout der Wendepunkt in seinem Leben, der ihn 2013 zu den Heilertagen im Chiemgau führte und damit auch zu einer Ausbildung an der École San Esprit: „Die Ausbildung hat in meinem Leben viel bewirkt, endlich konnte ich mich auf die wichtigen Dinge fokussieren.“ Was folgte, war eine konsequente Abkehr vom Materialismus.“  ABKEHR VOM MATERIALISMUS

Seitdem lebt Thomas Krack ein neues Leben. Ein weitaus glücklicheres, wie er gerne betont. Aus dem Streben nach möglichst viel Besitz wurde ein Streben nach Glück und Gemeinwohl. Besonders im Bezug auf Letzteres gab es einen zweiten Wendepunkt in seinem Leben: Das Healing Camp India, zu dem Krack als Mitglied der Heiler ohne Grenzen nach Pondicherry in Südindien reiste, um dort kostenfreie Heilsitzungen für Bedürftige anzubieten. Das Camp war ein voller Erfolg NOCH BESSER HÄTTE ES NICHT LAUFEN KÖNNEN  – sowohl wenn es um die Menschen in Pondicherry geht  IHR HABT UNS DAS SCHÖNSTE GESCHENK GEMACHT , den Ablauf, die Studie – und auch auf der persönlichen Ebene war das Camp eine lebensverändernde Reise.

Besonders für den ehemaligen Unternehmer aus Hessen, Thomas Krack. So habe er durch die Reise nach Indien viel gelernt: „Ich habe mich seitdem genauer mit dem Motto der Heilertage beschäftigt. Do ut Des – ich gebe, damit du gibst. Wir sind nach Indien um zu geben und was wir zurückbekommen haben war Liebe und grenzenlose Dankbarkeit und die begleitet mich noch immer regelmäßig, dieses Strahlen auf den Gesichtern der Menschen. So etwas habe ich noch nie erlebt, das war wirklich schön. Aber es hat einige Tage gedauert, es wirklich zu begreifen.“

 

Benefizveranstaltung für krebskranke Kinder

Seit Indien habe er diese ungeahnte Kraft und Energie, berichtet Krack. Und die möchte er sinnvoll nutzen: Am Samstag, den 9. Juni 2018, plant der gebürtige Hesse eine Benefizveranstaltung für krebskranke Kinder und damit den ersten bayrisch-karibischen Outdoor-Tanzmarathon am schönen Chiemsee. Um das ambitionierte Vorhaben in die Tat umzusetzen, arbeitet er mit bisher fünf Tanzschulen zusammen, weitere sollen folgen. Und auch DJs und eine Sängerin samt Pianisten sollen auf der Benefizveranstaltung auftreten. Eine Cocktailbar für die Erwachsenen und Kinderschminken für den Nachwuchs machen das Event zu einem Spaß für die ganze Familie. Vom Engagement des ehemaligen Unternehmers begeistert, kündigte auch Schauspieler, Kabarettist und Moderator Eisi Gulp sein Kommen an, um die Jüngsten der Familien zu Unterhalten – als Jongleur. Der Erlös der Veranstaltung soll einer Traunsteiner Stiftung die sich dem Wohl krebskranker Kinder verschrieben hat zugutekommen.

„Ich kenne das überhaupt nicht von mir. Früher waren mir komplett andere Dinge im Leben wichtig. Seit ich aus Indien zurück bin, denke ich über vieles anders. Es ist ein tieferes Bewusstsein“, erläutert Krack. So habe ihn auch die Umweltverschmutzung in Indien zu denken gegeben. „Früher habe ich mir darüber überhaupt keine Gedanken gemacht. Erst jetzt begreife ich, wie viel Plastik wir verbrauchen und wie sehr wir unserer Umwelt damit schaden. Meine Partnerin Martina und ich achten jetzt mehr darauf, wo und was wir einkaufen. Wenn man im Kleinen nicht anfängt, nimmt das keine gute Entwicklung. Um so mehr erfreue ich mich an jedem Tag, an dem ich etwas Positives tun kann.“

Und auch Kracks Partnerin, die ebenfalls in Indien als Heilerin ohne Grenzen im Einsatz war, spürt die Veränderung: „Sie meinte zu mir als wir zurück waren, dass sie sich jetzt vollkommen als Heilerin fühlt. Ich denke uns allen hat es sehr viel gebracht diese Heilerfolge zu sehen. Das war wichtig für das Selbstwertgefühl.“

 

Studie zur Wirksamkeit von amazinGRACE

Während des Camps war Krack neben der Heilarbeit für die Koordination der Studienbücher der wissenschaftlichen Studie zur Wirksamkeit von amazinGRACE zuständig. Die Studie ist momentan in der Auswertung, erste Ergebnisse weisen auf das hin, was den Heilerinnen und Heilern die an der École San Esprit ausgebildet wurden bereits lange klar ist: Energetisches Heilen durch amazinGRACE funktioniert. Und es kann die Welt verändern.

Dass das bald wissenschaftlich bewiesen ist, ist auch ein Verdienst der 33 Heilerinnen und Heiler, die in Pondicherry die Durchführung mitverantworteten – unter Koordination von Thomas Krack: „Es war schön zu sehen, dass alle interessiert waren und überraschend wie gut es geklappt hat. Die wissenschaftlichen Standards waren sehr hoch und die Studienbücher zu jedem Einzelnen der 300 Esperenten mussten dementsprechend genauestens geführt werden. Das hat bestens funktioniert, alle waren sehr bemüht und wir haben zusammen an unserem gemeinsamen Ziel gearbeitet. Ein Teil davon zu sein, San Esprit, Heiler ohne Grenzen und der Studie bereitet mir nicht nur eine große Freude, es erfüllt mich mit Stolz. Ich bin Neti Müller sehr dankbar, sie hat so viel erreicht. Es gibt keine Heilerinstitution, die soviel tut um das energetische Heilwesen so dazustellen, wie es ist und in eine umfassende Gesundheitsvorsorge zu integrieren. Wir arbeiten hier an einer großen Vision von einer besseren Welt. Und es ist mir eine Ehre, daran mitzuwirken.“

 

Koordination der Studie in Indien