6. November 2019 1 Kommentar San Esprit

Bereits im Vorfeld war klar: Mit den Heilertagen 2019 hat sich Gastgeberin Annette Müller wieder einmal selbst übertroffen. Mit Dr. Daniele Ganser ist es der San Esprit Gründerin gelungen, einen Top-Speaker nach Frabertsham zu holen. Millionen von Menschen haben sich die Vorträge des weltberühmten Friedensforschers alleine auf YouTube angesehen. Außerdem füllt der sympathische Schweizer mit seinen Vorträgen regelmäßig Hallen. Auf den diesjährigen Heilertagen referierte der Medienstar über die Themen: Liebe, Wahrheit und Mut. Im vierten Teil spricht der Historiker über die in seinen Augen größte Täuschung der jüngeren Geschichte.

Jede kriegerische Auseinandersetzung braucht eine Rahmenerzählung. Als Historiker beschäftigt sich Dr. Daniele Ganser in diesem Kontext genauer mit dem Krieg gegen den Terror. Auch der hat laut dem Wissenschaftler eine emotionale Rahmenerzählung: Die Anschläge vom 11. September 2019. Dabei denken die meisten an den Einsturz der beiden Zwillingstürme.

Schon deutlich weniger Menschen wissen um den Einsturz des dritten Gebäudes: WTC 7. Auch eine Umfrage im Publikum ergibt, dass weniger als die Hälfte der Anwesenden um dieses Ereignis wissen. Hintergrund: Am Morgen des 11. Septembers schlägt zunächst Flug AA 11 im Nordturm, WTC 1 ein. Weniger als 20 Minuten später schlägt der Flug UA 175 in den Südturm des Areals, WTC 2 ein. Noch einmal eine halbe Stunde später fliegt die Maschine AA 77 in das Hauptgebäude des US-Verteidigungsministeriums. Innerhalb der darauffolgenden Stunde stürzen die beiden Zwillingstürme ein. Sieben Stunden später, weitgehend unbeachtet von der Weltöffentlichkeit, stürzt dann das benachbarte WTC 7 ein.

Offene Fragen

Dann zeigt Dr. Daniele Ganser ein Video des Einsturzes. Zu sehen ist, dass dieser bei WTC 7 völlig symmetrisch vonstattengeht. „Deshalb habe ich mit Baustatikern in der Schweiz gesprochen und die haben mir gesagt, dass das Gebäude mit hoher Wahrscheinlichkeit gesprengt wurde. Dann hab ich angemerkt, eine Sprengung hatten wir doch eigentlich nicht. Daraufhin haben sie gesagt, dass ist ihr Problem – sie sind der Historiker.“ Wieder einmal gelingt es dem Redner erschütternde Fakten humorvoll und unterhaltsam zu vermitteln. Wenngleich die Botschaft nie an Gewicht verliert.

„Das wird oft vergessen: Wir schreiben die Geschichtsbücher. Das was ihre Kinder in der Schule lesen, schreiben wir. Doch was sollen wir jetzt schreiben, WTC 7 wurde am 11. September gesprengt? Das gäbe einige Probleme“, so der Historiker. Doch zunächst widmet sich Ganser dem merkwürdigen Phänomen, dass die meisten Menschen nur von zwei Einstürzen wissen. „Dieser Eindruck entsteht durch das Fernsehen. Das Fernsehen ist eine hypnotische Maschine. Wenn sie nur zwei Türme sehen, gehen sie auch davon aus, dass es nur zwei Türme waren. Denn das war so auf ZDF. Wenn ich dann sage es waren drei Türme, bekomme ich Widerspruch. Weil es war ja nicht so auf ZDF.“

Im Zuge seiner Recherchen zur medialen Aufarbeitung der Anschläge kam der Friedensforscher dann doch auf einen Bericht von BBC World zum Einsturz von WTC 7. Das Problem: Es wurde 20 Minuten zu früh vom Einsturz des Gebäudes berichtet, das hinter der Journalistin während ihrer Ankündigung immer noch zu sehen war. Bis heute sind die Umstände dieses „Versehens“ nicht abschließend geklärt.

(K)ein Erklärungsansatz

Von den Ereignissen verwirrt, bittet der Wissenschaftler seine Studenten an der Universität Zürich damals den abschließenden Untersuchungsbericht auszuwerten und die dort genannte Interpretation für den Einsturz von WTC 7 zu prüfen. Dabei stellte das Team um Ganser fest, dass der Einsturz des dritten Turms im offiziellen Bericht zu den Anschlägen vom 11. September nicht erwähnt wird. „WTC 7 kommt zwar im Bericht vor – aber nicht, dass es eingestürzt ist. Da kann ich Ihnen als Historiker sagen, dieser Bericht entspricht nicht der Wahrheit. Ende der Durchsage. Der Wert des Berichts ist null. Aber er wurde millionenfach verbreitet und gelesen. Überall. Die Neuronen waren schon fixiert. Und der Bericht sagt: Osama bin Laden war es. Die Muslime waren es. Aber wenn man genauer hinschaut – mit den Terroranschlägen vom 11. September haben die USA den Krieg in Afghanistan begründet.“ Eine Rahmenerzählung.

Anschließend führt Ganser durch technische Details und bekräftigt seine Überzeugung von der kontrollierten Sprengung. Merkwürdig findet der Historiker in diesem Kontext, dass Stahlträger und weitere Beweismittel in kürzester Zeit wegtransportiert und eingeschmolzen wurden.

Und sie bewegt sich doch

Doch was ist dran, an den nicht unumstrittenen Thesen des bekannten Friedensforschers – handelt es sich hier um die perfideste Täuschung der jüngeren Geschichte oder ist der Schweizer doch nur ein Verschwörungstheoretiker, wie von einigen vorgeworfen?

Nachdem Dr. Daniele Ganser sich in den vergangenen Jahren viel Kritik für seine Forschung anhören musste, nun der Paukenschlag, welchen er auf DO UT DES brandaktuell verkündete: Eine vierjährige Studie von der Fairbanks Universität Alaska wurde wenige Tage vor den Heilertagen veröffentlicht und kommt zu dem zweifelsfreien Ergebnis, dass Feuer als Ursache für den Einsturz nicht haltbar ist – und widerspricht damit der offiziellen Darstellung der vergangenen 18 Jahre.

Dabei betont Dr. Daniele Ganser die Bedeutung der Ergebnisse und plädiert für einen kompletten Rückzug der Bundeswehr aus Afghanistan. „Einfach heimkommen. Kommt nach Hause Jungs!“

Den letzten Teil des Vortrages finden Sie hier: Teil 5.