10 Mrz 1 Kommentar Gerhard Neugebauer Allgemein, Gerhard
Avatar-Foto
Letzte Artikel von Gerhard Neugebauer (Alle anzeigen)

Eine Frau alleinerziehend mit drei Kinder kam mit einer dick angeschwollenen linken Achillesferse. Bei der  Untersuchung stellte sich ein  Beckenschiefstand von etwa drei cm im Sitzen und im Liegen heraus. Im Laufe weiterer Gespräche wurde dann deutlich, dass auch noch viele Emotionen, wie z. B. Ängste und Trauer,  ihr das Leben schwer machen. Nach der ersten Heilsitzung war der Beckenschiefstand komplett weg und nach Sky erstmal bezogen auf die Organe eine spürbare Leichtigkeit in ihr. Sie hatte nach eigenen Angaben auch die Bewegung im Bein gemerkt, als sich die Beinlängen anglichen. Nach der zweiten Heilsitzung, diesmal Sky Prozess, hat sie einen Tag später angerufen und erzählt, dass  es ihr so gut geht, wie schon lange nicht mehr "ich fühle mich wie ein anderer Mensch". Das erstaunliche ist für sie jedoch, dass die Verdickung an der Achillesferse deutlich zurückgegeangen und kein Schmerz mehr spürbar ist, obwohl bisher noch keine Hand auf der Achillesferse lag.