1. März 2019 Keine Kommentare San Esprit

„So etwas hatte ich zuvor noch nie gesehen.“

Die École San Esprit zieht die interessantesten Menschen aus der ganzen Welt an. Vom Rohstoffmanager bis zur international renommierten Wissenschaftlerin haben schon viele bemerkenswerte Persönlichkeiten ihren Weg zur Heiler Ausbildung gefunden. Eine von ihnen ist Bonny Meyer aus Napa Valley, Kalifornien. Die aufgeschlossene Amerikanerin ist als studierte Psychologin und Neuro-Wissenschaftlerin sehr interessiert an bewusstseinserweiternden Methoden aus der alternativen Medizin.

Im Lebenslauf von Bonny Meyer gibt es eine große Ähnlichkeit mit San Esprit Gründerin Annette Müller: Beide hatten einen schweren Autounfall, der ihr Leben von Grund auf veränderte. „Das war damals Ende der 1980er Jahre. Nach diesem tragischen Geschehnis hat mich die Suche nach Heilung in verschiedenste Richtungen geführt“, erinnert sich Bonny Meyer zurück. Zunächst beschäftigte sich die studierte Psychologin intensiv mit der Feldenkrais Methode, die auf Erkenntnissen der Neurowissenschaft beruht, im Besonderen auf der neuronalen Plastizität. Entwickelt wurde die Methode vom israelischen Physiker Moshé Feldenkrais.

Im Jahr 2015 fokussierte sich die Amerikanerin dann mehr und mehr auf energetische Heilmethoden: „Die Kosten der Mainstream Medizin explodieren schon jetzt in den USA und auch in vielen anderen Ländern, auch innerhalb Europas. Diese Entwicklung wird auch weiterhin zunehmen. Darüber hinaus produziert sie schwerwiegende Nebenwirkungen, denkt man alleine an die vielen Patienten, die durch die Krebstherapie sterben und nicht an der Krankheit als solche. In Anbetracht dieser Tatsachen denke ich, dass die Komplementär-Medizin immer wichtiger für die Gesellschaft werden wird.“

Wundersame Begegnung

Eine folgenreiche Fügung sollte Bonny Meyer dann 2016 auf dem Weg nach Hawaii erleben. Bis heute ist sie von der Anekdote erstaunt: „Ich war gerade an Bord einer Maschine nach Hawaii und hatte mich eben auf meinen Platz gesetzt, als ich eine Nachricht von einem Freund bekam. Er hat mir dringend ans Herz gelegt, in vier Tagen den Kurs einer gewissen Annette Müller auf Hawaii zu besuchen – dabei wusste er überhaupt nicht, dass ich gerade im Flieger dorthin saß. Was für ein Zufall, wenn man das überhaupt so kennen kann. Leider musste ich dann mein Handy ausschalten, weil das Flugzeug abhob. Während des fünfstündigen Fluges stieg meine Neugier und so habe ich mich im Internet erst einmal über sie informiert. Was ich dort alles in Erfahrung gebracht habe, hat meine Neugier weiter angeheizt und mich genug getriggert um an dem Kurs teilzunehmen.“

Vier Tage später nimmt die studierte Psychologin und Neurowissenschaftlerin, die über die Jahrzehnte viel Erfahrung in verschiedensten alternativen Bereichen gesammelt hat, an dem Kurs von San Esprit Gründerin Annette Müller teil. „Die meisten Schüler kamen aus Hawaii und kannten sie bereits davor. Ich war noch völlig unbekannt mit ihrer Arbeit. Dabei verlief der erste Tag sehr ungewöhnlich. Wir haben viel Zeit damit verbracht, die Energie zu fühlen, die unseren Körper durchläuft. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich als Wissenschaftlerin noch nicht wirklich, wie ich das alles einschätzen soll. Das änderte sich jedoch recht bald. Schon nach wenigen Tagen sah ich bedeutende physische Veränderungen bei den Heilsitzungen, die wir abhielten. Wir lernten Skoliose, Beinlängendifferenzen und weitere Beeinträchtigungen bei anderen zu erkennen und diese zu heilen – völlig ohne Berührung. Das hat uns Schüler wirklich umgehauen, mich natürlich eingeschlossen. So etwas hatte ich zuvor noch nie gesehen. Es war physischer und effektiver als alles, das ich bisher kannte.“

 

Die effektivste Heilmethode die ich je gesehen habe

Auch für Annette Müller hat die Begegnung Folgen, wie Bonney Meyer berichtet: „Nachdem wir den Kurs abgeschlossen haben, war ich so beeindruckt von den vielen Heilerfolgen die ich gesehen hatte, dass ich amazinGRACE einfach weiter unterstützen musste. Ich bin für mich selbst zu dem Schluss gekommen, dass amazinGRACE die effektivste Heilmethode ist, die ich je gesehen habe. Um die Verbreitung in den USA zu fördern, habe ich Annette mein Weingut in Napa Valley als Veranstaltungsort für weitere Kurse zur Verfügung gestellt. Der Kurs auf Hawaii war im Januar und schon im August desselben Jahres fand dann bei uns der erste Intensivkurs statt.“

Ein Glücksfall für Schüler und Kursleiterin: Bonny Meyers Weingut ist im malerischen Napa Valley inmitten einer traumhaften Landschaft. Ein wundervolles Fleckchen Erde. Wundervoll sind auch die Erfahrungen, die die Gastgeberin dort machte: „Ich habe gleich beim ersten Kurs so viel Heilung erlebt, das war unglaublich. Die Art und Weise, wie sich die Esperenten verändern. Doch auch der Wandel in den Schülern selbst ist beeindruckend. Sie bekommen eine ganz neue Wahrnehmung wer sie sind und begreifen mehr und mehr welches enorme Potenzial in Ihnen steckt. Das anzusehen ist wirklich wunderschön, vor allem sobald sie begreifen, dass sie so viel mehr sind als sie dachten. Wir alle haben das Potenzial zu heilen, doch die meisten von uns erhalten nicht den notwendigen Unterricht um diese Heilkräfte zu entdecken.“

Und wie schätzt du Annette als Dozentin ein? „Also zuerst einmal ist sie sehr aufgeschlossen und hat einen exzellenten Sinn für Humor. Im Kurs zeigte sich schnell, welch begnadete Lehrerin sie ist. Ihr Unterricht dreht sich viel um die Selbstwahrnehmung der Schüler. Sie ist definitiv eine herausragende Dozentin, mit einer einzigartigen Weise den Unterricht zu strukturieren. Außerdem leistet sie großartige Arbeit dabei ihre Heilmethode zu verbreiten. Sie hat keine Angst im Umgang mit Interviewern und zeigt gerne, was die Heilmethoden alles können. Sie steht mutig für ihre Vision ein, das verdient großen Respekt.“

Bonny Meyer, Psychologin und Neurowissenschaftlerin

An dieser Stelle ist es spannend zu erfahren, wie Bonny Meyer als studierte Psychologin und Neurowissenschaftlerin das energetische Heilen aus fachlicher Sicht betrachtet: „Ich habe diese Gebiete studiert, weil ich mich schon immer für das menschliche Gehirn interessiert habe. Es ist eines der faszinierendsten Objekte auf der Welt. Doch ich war auch immer schon daran interessiert, was es außerhalb des Tellerrandes noch zu entdecken gibt, daher war ich auch den weniger physischen und mehr metaphysischen Phänomenen aufgeschlossen. Diese Offenheit führte mich letztendlich auch zu amazinGRACE.

Als Psychologin empfehle ich allen Vertretern meines Metiers SKYourself. Ich denke alle Psychologen sollten eine Ausbildung in SKYourself machen, es ist unglaublich effektiv darin emotionale Konflikte und Belastungen aufzulösen. Ich habe wiederholt die Erfahrung gemacht, dass SKYourself in wenigen Minuten mehr erreicht hat als Jahrzehntelange psychologische Therapie. Zuletzt ist uns das bei einem Facharzt auf einer Konferenz gelungen, die Annette und ich besucht haben. Das war unglaublich und hat sich sofort auf der Tagung herumgesprochen. Es ist sehr schön dann diese Bestätigung auch von einem renommierten Fachpublikum zu erhalten. Es sollte wirklich zur psychologischen Grundausbildung gehören. Das Beste daran ist, jeder kann es lernen und anwenden. Es hilft einem in vielen Situationen enorm weiter. Das ist meine professionelle Meinung.“