24. Februar 2019 1 Kommentar San Esprit

SKYourself goes Britain: Erster Kurs in London

Im vergangenen Jahr lernten sich die bekannte Naturheilpraktikerin und Influencerin Katia Txi und San Esprit Gründerin Annette Müller in London kennen und sprachen über eine gemeinsame Zusammenarbeit. Schon kurze Zeit darauf fand die erste Online SKYourself Gruppenheilsitzung in Katias Heimat Russland statt. Jetzt die nächste Sensation: Am 23. und 24. März findet der erste SKYourself Kurs in Großbritannien statt – unter der persönlichen Leitung von Annette Müller.

Magisches passiert hier in London – Frabertsham – Hogwarts – und weiter?

Das ging aber schnell: Im Dezember reiste das San Esprit Team auf Einladung von Chefin Annette Müller für ein Wochenende nach London. Neben einem Ausflug an das Set der Harry Potter Zauberschule Hogwarts in den Warner Brother Studios  standen auch eine Reihe wichtiger Treffen an, darunter mit Cambridge Biochemiker Rupert Sheldrake und Katia Txi.

Von Frabertsham über London nach Russland

Die gebürtige Russin lebt seit vielen Jahren in London, praktiziert seit jeher als Naturheilpraktikerin und ist vor allem für ihren Blog bekannt, den mehr als eine Millionen Menschen lesen. Dabei stammen Ihre Leser überwiegend aus Russland. Inhaltlich thematisiert Katia Txi Themen rund um einen gesunden Lebensstil, Naturheilkunde und dem energetischen Heilen.

Schon bei ihrem Treffen im Dezember sprachen Annette Müller und Katia Txi über eine Zusammenarbeit. Schon wenige Wochen später folgte dann das erste Vorhaben: Gemeinsam mit San Esprit Heilerin und San Esprit Managerin für die englischsprachigen Events Robin Johnson führte Katia Txi eine SKYourself Online-Gruppenheilsitzung mit Krebskranken in Russland durch – mit sensationeller Resonanz.

SKYourself Kurse jetzt auch in Großbritannien verfügbar

Nun die nächste Mitteilung aus der neuen deutsch-britisch-russischen Zusammenarbeit: Am 23. und 24. März findet das erste SKYourself Seminar in Großbritannien statt. „Die Idee hatte Katia während unseres Treffens in London. Eigentlich hatte sie mich gefragt, ob ich nicht amazinGRACE unterrichten möchte. Wegen des großen Umfangs haben wir jedoch beschlossen, mit SKYourself zu starten.“

Eigentlich sollte der Kurs bereits zum Jahreswechsel stattfinden: „Katia ist es ein großes persönliches Anliegen Menschen zu helfen und Heilung zu geben, deshalb wollte sie so schnell wie möglich mit dem Vorhaben loslegen. Da sie aber hochschwanger war, kam die höchst erfreuliche Geburt ihres Kindes dazwischen. Wir haben dann vereinbart, dass sie sich erst einmal um den Nachwuchs kümmern soll, doch sie ist schon wieder fleißig am bloggen und heilen. Für den Kurs im März ist sie gerade dabei alles für mich zu organisieren.“

Was genau wird sie organisieren? „Da lasse ich mich komplett überraschen. Es sind Therapeuten und Patienten unter den Kursteilnehmern, es wird also sehr gemischt sein. Ich freue mich auf diesen ersten Kurs in Großbritannien und bin wirklich gespannt darauf, was Katia auf die Beine stellt.“

Zustande kam der Kontakt zwischen den beiden Frauen übrigens durch Annette Müllers Performance auf einem neurowissenschaftlichen Kongress in Crestone, USA. Hier war die Heilerin aus Deutschland „talk of the town“ – durch den Erfolg der Heilmethode SKYourself, der sich unter den Experten schnell herumsprach und so auch die Aufmerksamkeit von Katia Txi erlangte.

London, London

„Ich freue mich schon riesig auf den Kurs und natürlich London – die Stadt ist immerhin meine Wahlheimat, ich habe dort auch einen Wohnsitz und so freue ich mich zuhause zu sein“, schwärmt Annette Müller. Warum ein Wohnsitz in der britischen Metropole? „Die Stadt gefällt mir einfach sehr gut. Ich spüre dort etwas, dass ich davor nur in New York gespürt habe – vor dem 11. September. Bei meinem ersten Betreten des Bodens der Stadt, beim Aussteigen aus dem Flugzeug, habe ich eine Vibration in meinem Körper gespürt. Eine Energie durchdrang meinen Körper. Das war unglaublich elektrisierend und anregend. Manhattan beziehungsweise New York City – das war einmalig. Jedes Mal als ich dort war, habe ich kaum Schlaf gebraucht, da mich die Energie so wach gemacht hat. Das habe ich leider nach 9/11 nicht mehr erlebt. Das Gefühl kam dann aber zurück, als ich nach vielen Jahren wieder nach London gereist bin. Die Stadt erfüllt mich seitdem mit Kraft. Außerdem sind die Leute dort einfach gut drauf. Ich habe in London sehr nette und offene Menschen kennengelernt. Die Stadt ist zudem sehr künstlerisch angehaucht, überall ist Musik und man trifft viele Künstler auf den Straßen. Nicht zu vergessen die atemberaubende Architektur. Die Gebäude beeindrucken mich jedes Mal aufs Neue. Einfach toll.“

Das Team von San Esprit auf der berühmten Abbey Road

Das Team von SAN ESPRIT in London auf der berühmten Abbey Road – auf den Erfolgsspuren der Beatles

Und die Zusammenarbeit mit Katia Txi? „Es war mir eine Freude sie kennenzulernen. Sie hilft vielen Menschen, mit ihren Blogartikeln informiert sie über alternative Heilweisen. Das ist ein wichtiger Beitrag und kommt sehr gut an. Ich denke, eine weitere Zusammenarbeit nach unserem SKYourself Kurs ist nicht ausgeschlossen. Wir hatten ja bereits über ein Engagement in Russland gesprochen – hier gibt es sehr viele Menschen, die sich mit dem energetischen Heilen beschäftigen. Aktuell besprechen wir mehrere Ideen, doch mehr möchte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht verraten“, antwortet Annette Müller schmunzelnd. SKYourself goes Moscow? St. Petersburg? Auch dazu möchte sich die San Esprit Gründerin noch nicht äußern. Es bleibt also wie gewohnt spannend.