5. März 2019 Keine Kommentare San Esprit

Zu Besuch bei Dechen Shak-Dagsay

Ende vergangenen Jahres sorgte Annette Müller mit der Einladung des berühmten Friedensforschers Dr. Daniele Ganser zu den Heilertagen 2019 für Aufsehen. Persönlich kennengelernt hatten sich die Beiden im Zuge des Interviews für den Film „GUNS, BOMBS, WAR – a Love Story“, den die San Esprit Gründerin gemeinsam mit Hollywood Regisseur Emmanuel Itier produziert. Nun wird ein weiterer hochkarätiger Interviewpartner für die Friedensdokumentation bekannt: Die tibetische Mantra-Sängerin Dechen Shak-Dagsay.

Es war die Sensation zum Jahresende: Medienstar Dr. Daniele Ganser ist Hauptredner der kommenden Heilertage im September  Gemeinsam mit Annette Müller referiert der Wissenschaftler über das Thema Werte. Doch nicht nur das: Er ist einer der Protagonisten in Annette Müller und Emmanuel Itiers neuestem Filmprojekt „GUNS, BOMBS, WAR – a Love Story“ . Mit der Dokumentation möchte Philanthropin Annette Müller zusammen mit Emmanuel Itier einen Beitrag zur Friedensforschung leisten. „Mir persönlich ist das ein wichtiges Anliegen“, betont die San Esprit Gründerin.

 

Mit Dechen Shak-Dagsay gelingt dem Produzenten-Duo jetzt eine Fortsetzung der erstklassigen Besetzung für den Film. Shak-Dagsay, die Tochter des tibetischen Lamas Dagsay Rinpoche, ist in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu geboren, nachdem ihre Familie nach dem Tibetaufstand 1959 ihre Heimat verlassen hatte. Ihr Vater war es, der Dechen im Kindesalter die tibetischen Mantras lehrte, die sie heute so berühmt machten. So nahm die Wahl-Schweizerin bis heute eine Vielzahl an Alben auf, darunter drei Tonträger mit Weltstar Tina Turner und Regula Curti. Im Laufe ihrer Karriere gab Dechen Shak-Dagsay viele Konzerte auf der ganzen Welt. Während des Besuches Seiner Heiligkeit, dem 14. Dalai Lama, sang sie 2003 in der Olympiahalle in München. Im Juni 2014 sang Dechen Shak-Dagsay für Seine Heiligkeit, dem 17. Karmapa im Zuge Seines Besuches in Berlin.

Besonders anzumerken ist das Engagement der Sängerin. Ab 2009 setzte sie sich als buddhistische Stimme von BEYOND gemeinsam mit Tina Turner und Regula Curti musikalisch für die Förderung und Verständigung zwischen den verschiedenen Religionen ein. Die erschienen Tonträger des Gespanns konnten Gold und Platin Status erlangen.

Tara Mantra Workshop in Frabertsham

Annette Müller und die Musikerin kennen sich dabei bereits seit mehr als zehn Jahren. „Sie hat 2007 ein Seminar in Frabertsham gegeben. Seitdem ist sie mir nie aus dem Kopf gegangen. Ich habe mir noch oft gedacht, wie schön es doch wäre, wenn sie mal wieder bei uns ein Seminar geben würde. Aber sie ist halt ein Superstar. Trotzdem haben wir probiert sie für unseren Dokumentarfilm zu gewinnen. Als wir ihr dann mehr Details zu dem Projekt genannt haben, war sie an Bord. Wir waren ja ohnehin in der Schweiz um Dr. Ganser zu interviewen. Das hat mich persönlich dann sehr gefreut, als sie zugesagt hat. Unser Projekt steht wirklich unter einem guten Stern, bedenkt man die bisherige Besetzung. Es war ein wirklich sehr schönes Treffen. Sie konnte sich sogar noch detailliert an ihren Workshop bei uns in Frabertsham erinnern, samt der Teilnehmer. Unglaublich“, berichtet Annette Müller. Außerdem haben die beiden über ein Healing Camp in Tibet gesprochen: „Das wäre eine riesen Sensation und es würden sicherlich sehr viele mitkommen wollen. Alle, denen ich bisher davon erzählt habe, sind begeistert. Aber jetzt machen wir erst einmal das Healing Camp 2020 in Indien.“

Und wie war das Interview für den Film? „Wir waren wirklich sehr begeistert von ihrer Ausstrahlung und wie sehr sie mit dem Herzen dabei ist. Sie liebt und lebt ihre Mantren und weiß, wie sie das rüberbringen kann. Außerdem ist sie eine unglaublich schöne Frau und ausgesprochen sympathisch. Mein Höhepunkt war, dass sie uns ein Mantra für den Film eingesungen hat. Das war so nicht verabredet, sie hat Emmanuel ja auch erst dort kennengelernt. Um so schöner ist das Ergebnis. Sie hatte ohnehin ein kleines Harmonium dabei, also konnten wir es direkt im Hotelzimmer aufnehmen. Einfach toll“, so Annette Müller.

Auch Hollywood Regisseur Emmanuel Itier ist begeistert: „Das ist der perfekte Schluss für den Film! Wir zeigen eine Aufnahme vom Chiemsee, an dem ich während der letzten Heilertage residieren durfte und spielen dazu das Mantra von Dechen. Einfach großartig. Ihr Gesang hat mich tief berührt. Und was gibt es besseres für einen Film mit dem Titel „GUNS, BOMBS, WAR – a Love Story“, als ein Friedensmantra am Ende? Nach Dr. Daniele Ganser und Dechen Shak-Dagsay gilt es nun auf diesem Level weiter zu arbeiten. Das ist noch sehr viel Arbeit für Annette und mich, aber wir freuen uns darauf.“

 

Dechen, Emmanuel und Annette