24 Apr 2 Kommentare San Esprit Allgemein

Heiler Ohne Grenzen wirken nun nicht mehr nur in der 3. Welt sondern auch in der Corona – Krise in westlicheren Gefilden.

Jede Form der Freiheitsberaubung ist traumatisierend. Ob wir das Zuhause bleiben nun freiwillig tun um Sicherheit zu gewinnen oder ob wir es als Zwang empfinden spielt dabei keine große Rolle. Wir sind individuell und kollektiv mitten drin im Trauma und die Wenigsten von uns haben Möglichkeiten der Trauma Bewältigung erlernt. Um in dieser bedrohlichen Krise erste Hilfe zu leisten und zu unterstützen, haben sich fast hundert HeilerInnen der Heiler- und Heilpraktikerschule École San Esprit zusammengetan um zu unterstützen.

Sie haben sich dazu bereit erklärt in der Krise kostenlose Hilfe mittels lösendem SKYourself Gespräch und Fernheilung mit amazinGRACE anzubieten. Somit ist es möglich, dass man wieder einen klaren Kopf bekommt, zurück in seine Mitte und zu seiner Kraft findet. Die Heiler helfen bei den Schritten in die Freiheit von Angst und Sorge. Diese Freiheit macht handlungsfähig und bietet die Möglichkeit zu agieren anstatt nur zu reagieren.
Am Donnerstag den 23. April 2020 wurde die Gründerin der ersten stationären Klinik für Geistiges Heilen und der daran angeschlossenen Heilerschule, Annette Müller, im Radio mehr über diese Aktion interviewt.

Hier können Sie das Interview nach hören, Annette wählte einige für sie bedeutende Musikstücke aus und erzählt auch ein wenig über ihre Überzeugung.

Hören Sie das Interview mit Annette Müller HIER

Heilsitzungen können Sie über dieses Formular bekommen: LINK

Angst  und Verzweiflung, finanzielle Sorgen, Existenz weg, zwischenmenschliche Konflikte, gesundheitliche Katastrophen und endloses Leid, davor fürchtet sich die Mehrheit der Bevölkerung.  Viele Kranke können nun nicht, dürfen nicht oder trauen sich nicht zum Arzt. Verheerende Schicksale schon jetzt – diese Auswirkungen werden sicher noch Generation zu spüren bekommen.

Die Menschen sind gespalten, die einen haben Angst vor dem Virus, die anderen vor den Auswirkungen der Maßnahmen und wiederum andere haben Angst vor einem permanenten Freiheitsverlust.

Alles das lähmt und macht krank! Annette Müller schließt sich der Meinung vieler Ärzte, Psychologen, Hirnforscher und Professoren an, die befürchten, dass der Kollateralschaden im Kampf gegen das Virus schlimmer ist, als die negative Wirkung auf die Gesundheit. Es droht die Medizin des Shutdowns am Ende tödlicher zu sein als die Krankheit. Angst schwächt das Immunsystem, Menschen verlieren ihren Schlaf und die Nerven. Alle stehen vor eine großen Herausforderung. Wir wollen helfen!

In dieser Krise ist das Wirken der Heiler ein Segen. Sie sind die Helden in der Krise. Mit ihrem Wissen und Können sind sie in der Lage nun Menschen ein großartige Stütze zu sein. Möglicherweise werden Sie sogar das eine oder andere Mal eine unaufhaltsame Abwärtsspirale stoppen können und Ruder herum reissen. Eine Gefahr zu bannen und das Blatt zu wenden, das macht die Heiler glücklich. Angi Höhne sagt dazu: Mein Klient der über diese weltweite Aktion zu mir gefunden hatte, er ist aus Canada von den Prince Edward Islands,  hat mich am Schluss über Videotelefonie so erstaunt und glücklich angesehen, das war ein richtiges Hochgefühl für mich. Jetzt schickt er mir als nächstes seine Frau!“

Annette Müller hofft mit dieser Aktion mithelfen zu können, dass die Menschheit global aus dieser Krise gestärkt aufsteigen wird – nicht wie Phönix aus der Asche sondern wie ein Schmetterling aus einem Kokon.