7. Februar 2019 1 Kommentar San Esprit

Wie man Heiler wird

Die internationale Heilerschule École San Esprit zählt inzwischen mehr als 1000 Absolventen auf der ganzen Welt und bietet Kurse in mehreren Ländern und Sprachen an. Kein Wunder also, dass sie eigene Heiler in 21 Staaten vermitteln kann. Doch was ist das Geheimrezept hinter dem großen Erfolg von San Esprit und vor allem: Wie wird man Heiler? All das und noch viel mehr erfahren Interessierte in den beliebten Schnupperkursen der Heilerschule. Eine begrenzte Anzahl an Plätzen ist auch im Jahr 2019 wieder verfügbar: Nun gilt es schnell zu sein.

Was haben Kalifornien, Mallorca, Hawaii, Frabertsham und Todtmoos gemeinsam? Zum einen sind es ausgesprochen schöne Flecken auf der Landkarte mit einer malerischen Natur. Doch es sind auch, vielleicht ja gerade deshalb, Ausbildungsstandorte der Heilerschule École San Esprit. Hier werden jedes Jahr viele Dutzend Heiler ausgebildet. Gelehrt wird amazinGRACE und SKYourself – die Erfolgsmethoden von San Esprit Gründerin Annette Müller. Die Erfolgsmethoden gehen um die Welt: Mehr als tausend Absolventen und viele zehntausend Geheilte sprechen für sich. Zuletzt sorgte das Healing Camp India für Aufsehen, als 33 wagemutige Heilerinnen und Heiler der École nach Pondicherry aufbrachen um dort in der Heimat des Geistigen Heilens zu heilen. Wie gut die überwiegend aus Europa und Nordamerika stammenden Heiler diese Aufgabe meisterten, bezeugen ein Kinofilm und eine medizinische Studie.

Doch zurück auf Anfang: Was ist das Geheimrezept hinter dem Erfolg von San Esprit? Was macht gerade die École als Heilerschule so erfolgreich? Sind es die Heilmethoden? Die Lehrtechniken? Die Dozenten? Und kann eigentlich jeder Heiler werden und Heilung vollbringen? Fragen über Fragen. Wer die Antworten nicht nur hören, sondern auch erleben möchte, für den sind die Schnupperkurse an der École genau richtig. Aber Vorsicht: Für viele sind die Kurse lebensverändernd – im positivsten Sinne.

 

Gute Einblicke in die Heiler Ausbildung

Eine von ihnen ist die Marketingspezialistin Ingrid Anna Wilfling. Die gebürtige Fränkin wird das erste Mal durch die wundersame Heilung ihrer Tochter auf San Esprit aufmerksam. Der Unglaube über den sensationellen Heilerfolg führt sie schließlich selbst in den Schnupperkurs. Heute ist Ingrid Anna Wilfling Heilerin mit eigener Praxis in Erlangen, Dozentin, Sachbuchautorin zum Geistigen Heilen, organisiert die Heilertage und ist Ansprechpartnerin für die Schnupperkurse an der École – aus tiefer Leidenschaft und Überzeugung: „Das ist aus dem Drang heraus, dass die Welt das erfahren muss. Da möchte ich einfach mithelfen und es macht mir so viel Spaß. Ich mache das wegen den Menschen, das Staunen eines jeden einzelnen Teilnehmers ist für mich ein Baden in Freude. Mir persönlich ist es daher sehr wichtig meinen Beitrag zu leisten. Einen Beitrag, dass jeder so wie ich bei mir selbst erkennt – hallo da geht noch was. Im Wesentlichen geht es darum, das Bewusstsein zu erweitern und das Heilen zu lernen. Außerdem findet eine Änderung der Einstellung hin zur Selbstverantwortlichkeit statt. Einfach großartig.“

Für wen ist der Kurs gedacht? All diejenigen, die Interesse an einer Ausbildung im energetischen Heilen haben und sich diese noch einmal genauer anschauen möchten. „Viele, die den Schnupperkurs buchen haben sich die Ausbildung im Internet angesehen und können sich noch nichts genaues darunter vorstellen und wollen nun in der Praxis mehr erfahren. Andere haben bereits Vorerfahrung im alternativen Heilen aber wollen das jetzt noch einmal fundiert vertiefen – da spielt das Renommee der École auch eine wichtige Rolle. Was die Meisten aber gemeinsam haben ist die Motivation anderen helfen zu wollen – Freunden, der Familie oder Esperenten in der eigenen Praxis“, erläutert Ingrid Anna Wilfling.

Fünf Termine gibt es 2019 für den zweitägigen Schnupperkurs an der École San Esprit in Frabertsham mit jeweils maximal 18 Teilnehmern. Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular auf der Homepage www.ecole-san-esprit.de/schnupperseminar/, dort sind auch alle Termine zu finden. Wie geht es nach der Anmeldung weiter? „Du schaust bei uns an der Schule vorbei und dann erwarten dich zwei Tage vollgepackt mit Einblicken wie unsere Ausbildung abläuft, mit vielen praktischen Übungen, Demonstrationen und Fallbeispielen, damit die Teilnehmer sehen wie genau wir ausbilden und welche Schwerpunkte wir legen. Der Schnupperkurs ist dabei sehr praxisnah  –  wie unsere Ausbildung.“

 

Der Schnupperkurs im Detail

Zunächst erfahren die Teilnehmer viel Grundsätzliches zum energetischen Heilen sowie den spirituellen Hintergrund. „Direkt danach fangen wir auch schon mit dem praktischen Arbeiten an“, so Ingrid Anna Wilfling weiter. Die Übungen bauen dabei aufeinander auf, so dass am Ende das in kleinen Blöcken Gelehrte zusammengefügt ausprobiert werden kann. „Wir arbeiten dabei viel mit Spürübungen – Energiespürübungen, Atemtechniken und Weitere werden Stück für Stück verbunden. Auf diese Weise erkennen die Teilnehmer, dass man mit den verschiedenen Elementen bewusster wird. Es ist sozusagen ein Bewusstmachen von Energie. Für das Geistige Heilen muss zunächst die Wahrnehmung erweitert werden. Im Zuge der Anwendung merken dann alle, dass sowohl der Gebende als auch der Bekommende etwas spürt.“

Deshalb geht es bei den Schnupperkursen weniger um eine Vorführung von Heilsitzungen, sondern die Interessierten werden selbst in die Verantwortung genommen, getreu dem Grundmotto an der École San Esprit: Learning by doing – dem Lernen durch praktische Anwendung. Auf dem Programm stehen außerdem noch SKYourself Gruppen-Heilsitzungen.

„Nach dem ersten Tag haben sie dann gelernt Energie zu spüren und erleben oftmals bereits erste Heilerfolge. Am zweiten Tag wird dann ausführlich über die Ausbildung gesprochen. Wir gehen die einzelnen Module durch und stellen anhand von Beispielen den Ablauf vor. Bei diesem Teil des Schnupperkurses erfahren die Teilnehmer sehr viel und Fragen sind natürlich ausdrücklich gewünscht. Wir beweisen dann auch gleich die Wirksamkeit der Heilmethoden. Im Zuge der Beweislieferung bekommen die Teilnehmer auch gleich noch ihr Handy entstört. Am Nachmittag des zweiten Tages werden dann alle gelernten Tools noch einmal erweitert. Dann wenden sie das Gelernte auch gegenseitig an und staunen was passiert“, verrät Ingrid. Eines ist dabei gewiss: Der Schnupperkurs an der École San Esprit ist bis zur letzten Minute spannend.

 

Kursleiterin aus Überzeugung

Für Kursleiterin Ingrid Anna Wilfling sind die Schnupperkurse eine Herzensangelegenheit. An ihren ersten Schnupperkurs kann sich die gebürtige Fränkin noch bestens erinnern: „Ich war damals so beeindruckt, dass ich gleich geblieben bin um mir selbst Heilsitzungen geben zu lassen. Ursprünglich bin ich nach Frabertsham um zu erfahren, was dort vor sich geht, weil sich bei meiner Tochter nach ihren Heilsitzungen dort so viel positiv verändert hat. Das schien mir damals zu gut um wahr zu sein. Das war vor etwa zehn Jahren, damals war das Geistige Heilen noch nicht so selbstverständlich wie heute und deshalb wollte ich mir das anschauen – und ich war schlichtweg begeistert. Diese beiden Tage Schnupperkurs haben mich tief berührt und ich war sehr überrascht, welche Möglichkeiten in mir stecken. Außerdem habe ich mich in Frabertsham gleich angekommen gefühlt, in dieser malerischen Umgebung. Das alles hat mich veranlasst gleich drei Tage zu bleiben und sechs Heilsitzungen zu nehmen. Der weitere Erfolg hat mich dann überzeugt die Ausbildung zu machen.“

 

Die Schnupperkurse 2019 finden zu den nachfolgenden Terminen statt:

9./10. Februar 2019 (bereits ausgebucht)

6./7. April 2019

13./14. Juli 2019

28./29. September 2019

16./17. November 2019

Es können maximal 18 Teilnehmer pro Kurs berücksichtigt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 200 Euro. Anmeldung sowie weitere Informationen unter www.ecole-san-esprit.de/schnupperseminar/

 

Stimmen unserer Kursteilnehmer:

„Ich glaubte ich bin falsch……Jetzt weiß ich, dass ich richtig bin.“
Barbara aus Kulmbach

 

„Danke an alle Teilnehmer, es waren zwei wundervolle Tage.“
Alexander aus Lauf

 

„Heute am 2. Tag war ich angefixt, meine Erwartungen sind erfüllt ich bin begeistert.“
Jürgen aus Bremen

 

„Der Tag war wunderschön, ich fühle mich harmonisch und aufgehoben.“
Ines aus Ottobrunn

 

„Ich bin im Tiefsten berührt und ich fühle mich viel freier und besser.“
Monika aus Göttingen

 

„Es ist ganz anders die Dozenten live zu erleben , als das im Internet anzusehen. Meine Erwartungen sind erfüllt.“
Jens aus Hamburg

 

„Toll wie einfach das alles ist. Schön, dass die Heiler so offen und authentisch sind, ich habe mich wohl gefühlt.“
Jeannette aus Augsburg

 

„Ich fühle große Dankbarkeit, bin überrascht über mich, da ist ein Urgrund in mir berührt. Das Gefühl in der Gruppe habe ich so noch selten gehabt – Heimat. Vielen, vielen Dank.“
Petra aus Ludwigsburg

 

„Nach dem Seminar körperliche Veränderung, HWS ist stabiler als vorher. Fand auch das SKYourself sehr sehr gut.“
Andreas aus München

 

„Bin sehr skeptisch hergekommen. Habe an beiden Tagen versucht verstandesmäßig Distanz zu bewahren. Was mit meiner HWS passiert ist, war irre, beeindruckend und berührend…….. Ich möchte die Ausbildung machen, wenn ich es morgen noch glaube.“
Christina aus Baienfurt

 

„Traurigkeit, Wut und Angst haben sich im SKYprozess so leicht aufgelöst, ich bin so dankbar und freue mich, mir nun meiner Entscheidung sicher zu sein, diese Ausbildung zu machen.“
Monika aus Göttingen

 

„Bin ohne Erwartung gekommen, habe entschieden die Ausbildung zu machen, es war eine schöne Gruppe und die Tage waren schön.“
Klaus aus Velbert

 

„Ich war völlig unbedarft, das hier ist ein krasses Rudel. Sehr viel Achtung, sehr viel Demut. Nehme mal an, dass ich mit Euch die Ausbildung mache….ganz …ganz toll.“
Gerd aus Augsburg

 

„Ich fühle mich reich beschenkt. Meine Neugierde für die Ausbildung ist nun sehr groß. Hochachtung vor Zita, ihre Worte – ein Vorbild.“
Veronika aus Nürnberg