12. Juni 2019 2 Kommentare Yvonne A.

Ich begann im März die amazinGRACE® Master-Healer Ausbildung und möchte ein Teil meiner Heil-Erfahrungen nach dem ersten Modul hier weitergeben …

Die erste Heilsitzung

Bei Herrn G. wendete ich das frisch Erlernte an, obwohl ich an meinen Fähigkeiten (noch) zweifelte und keine körperlichen Reaktionen erwartete. Zu Beginn legte ich meine Hände auf den Oberkopf und atmete im 4/4er Takt. Sofort spürte Herr G. ein Kribbeln in seinen Händen! Als ich zur 2/6er Atmung wechselte, änderten sich auch seine Empfindungen. Während des weiteren Verlaufs der Sitzung nahm Herr G. ein Kribbeln, Ziehen u. a. in verschiedenen Körperregionen war. 

Nachdem Herr G. sich hinstellte, legte ich die Hände auf seine Hüfte, um den Beckenschiefstand zu korrigieren. Er spürte starke Bewegungen in der Hüfte und im Rücken. Heftige Schmerzen kamen dazu und Herr G. musste sich an der Wand abstützen, um den Körper zu entlasten. Kurze Zeit nach der Sitzung konnte er leichter Treppen steigen und sich weiter nach vornüberbeugen als zuvor! Außerdem war es ihm möglich, die mit den Innenflächen aneinandergelegten Hände weiter zueinander zu führen, obwohl ich seine Hände nicht berührt hatte!

Fernheilung mit vielen Empfindungen

Frau A. kenne ich schon sehr lang und erwähnte, dass ich zum Üben gern eine Fernheilung bei ihr machen würde. Sie hat sehr oft Rückenschmerzen und Dauerstress. Ihr Kommentar war: „Du kannst es ja mal machen, wenn Du Zeit hast. Schaden kann es ja nicht.“ Erst ein paar Tage später hatte ich Gelegenheit dazu und schrieb ihr eine SMS mit der Uhrzeit der Sitzung …

Ich begann mit dem Oberkopf und spürte ein stärkeres Pulsieren sowie leichtes Stechen in der linken Hand. (…) Beim Handauflegen an den Ohren merkte ich ein Ziehen in der unteren linken Rückenseite und ein Drücken am rechten Schulterblatt. (…) Während ich mich den Schulterblättern widmete, fühlte ich ein stärkeres Pulsieren im linken Arm und die linke Hand wurde warm. (…) Intuitiv widmete ich mich noch dem Bauchraum, da ich den Impuls hatte, dass Frau A. in diesem Bereich zusätzlichen Bedarf hat. Bei mir stellte sich ein „dumpfes“ Gefühl an den unteren Rippen des Brustkorbes und leichtes Drücken an Seiten des Bauchbereichs ein. Beim Abschluss der Sitzung spürte ich eine Wärme und Weite im Körper.

Leider hat Frau A. meine SMS erst später gelesen und während der Fernheilung nicht auf ihre Empfindungen geachtet. Sie meinte aber, dass die linke Schulter und der untere Bereich des Brustkorbes momentan ihre Problemstellen seien, was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste. Jedoch habe ich dies während der Fernheilung durch kribbeln, pulsieren, Wärmeentwicklung, das „dumpfe“ Gefühl u. a. wahrgenommen!

Nach dem Fahrradsturz

Herr L. ist am Vortag der Heilsitzung vom Fahrrad gestürzt und hatte dadurch Probleme mit der Hüfte, dem unteren Rücken und seinem rechten Knie. Während der Sitzung merkten wir beide erst nichts Besonderes. Als meine Hände auf den Knien weilten, spürte ich ein Kribbeln in der linken Hand. Diese lag auf dem rechten Knie, in dem sich ein Wärmegefühl entwickelte, laut Herrn L.’s Aussage. Als ich im Bereich des unteren Rückens und der Hüfte tätig war, kribbelte meine linke Hand und Herr L. spürte Wärme in der Hüfte. Nach der Sitzung fühlte sich Herr L. wesentlich besser.

Skeptisch, aber trotzdem mit Wirkung

Frau M. hatte schon seit ein paar Tagen Schmerzen im Schulterbereich und beim Drehen des Kopfes nach links. Einer Sitzung stand sie allerdings eher skeptisch gegenüber, da sie schlechte Erfahrungen mit Heilern gemacht hat. Sie bat mich auf keinen Fall am Kopf handaufzulegen. Außerdem hatten wir nur begrenzt Zeit zur Verfügung. So widmete ich mich ausschließlich den Schultern und der Wirbelsäule. Bei der Schulter bemerkte ich ein starkes Pulsieren und es fühlte sich an, als würde sich das Schulterblatt bewegen. Nach der Sitzung hatte Frau M. kaum noch Schmerzen. Zudem war es ihr möglich den Kopf schmerzfrei in einem größeren Radius nach links zu drehen als davor.

Aufstehen leicht gemacht

Frau T. hat seit ca. 3 Monaten eine angebrochene Rippe im Brustkorb, die bei ihr sehr starke Schmerzen verursacht und ist deswegen in ärztlicher Behandlung. Das nächtliche/ morgendliche Verlassen des Bettes ist ihr nur unter großen Anstrengungen möglich. Ggf. benötigt sie sogar Hilfe, da es aus eigener Kraft für sie nicht zu bewältigen ist. Das linke Schulterblatt war bei der Statuserhebung kaum ertastbar. Dessen Stellung hat sich sichtbar geändert und dem rechten angeglichen, obwohl ich die Hände nur im Hüftbereich auflegte zur Korrektur des Beckenschiefstandes. Die weitere Heilsitzung fand liegend auf einem niedrigen Sofa statt. Frau T. setze und legte sich sehr langsam, mit viel Bedacht und unter Schmerzen darauf. Nach der Heilsitzung konnte Frau T. schneller eigenständig aufstehen und die Schmerzen waren wesentlich schwächer. Das Verlassen des Betts stellte in der Folgenacht und seit dem kein Problem mehr da!