Als junges Kind hatte A. einen längeren Krankenhausaufenthalt und wurde nur selten von den Eltern besucht, was sie noch nicht verarbeitet hatte. Sie rief mich an, da sie selbst  diese Thematik nicht lösen konnte und bat mich um eine telefonische SKY-Sitzung. Aktuell plagten sie Kopf- und Halsschmerzen, außerdem war die Nase verstopft.

Als wir begannen, zeigte sich eine tiefsitzende Traurigkeit, die durch den Körper wanderte. Ich hörte ihr Schluchzen am Telefon. Dann kam eine Wut zum Vorschein, die ebenfalls an verschiedenen Stellen spürbar war. A. fühlte sich zurückgelassen, ängstlich, schuldig, beschämt und traurig, wie damals im Krankenhaus. Außerdem erinnerte sie sich, dass sie in eine Art „Schockstarre“ verfielt, um die Situation ertragen zu können. Diese Kälte nahmen sie während der Sitzung auch körperlich war. Daher ließ ich ihr zusätzlich Heilenergie und Wärme zukommen. Langsam wurde ihr Körper wieder warm. Im Nacken „saßen“ noch alte Emotionen, die erst angesehen werden mussten, damit auch dort eine Kälte wich. Als die ursprüngliche Thematik gelöst war, kam noch andere hoch. Auch diese Emotionen zeigten sich hauptsächlich im Nacken.

Über eine Stunde dauerte die Sitzung und offenbarte viele seelische Wunden/Narben. Die dazugehörigen Emotionen wurden gefühlt und losgelassen. „Übernommene Lasten“ wurden zurückgegeben und „mentale Fesseln“ abgelegt. Körperlich spürte A. eine angenehme Wärme und ein Fließen der „wieder aufgetauten“ Energie. Die Schmerzen waren fast weg und die Nase wurde frei.